Alles über den König, der Sigiriya gebaut hat

Sri Lanka hat eine reiche Geschichte und alte indigene Kultur, die sich über tausend Jahre erstreckt, und einige Relikte dieser Vergangenheit sind noch heute erhalten. Einer der faszinierendsten Überreste dieser Art befindet sich in Sigiriya, dem Löwenfelsen in der Zentralprovinz der Insel. Die Ruinen des alten Palastes auf der Felsenfestung von Sigiriya, der heute von der UNESCO als das achte Weltwunder gefeiert wird, verbergen die bewegte Vergangenheit seines Monarchen, König Kasyapa I.

Der Junge, der kein König sein konnte

Kasyapa war der erstgeborene Sohn von König Dhatusena, dem ersten König der königlichen Moriyan-Dynastie, aus einer Beziehung mit einer Konkubine nichtköniglichen Blutes. Obwohl er der älteste Sohn des Königs war, wurde er als Thronfolger zugunsten seines jüngeren Bruders Moggallana übersehen, der Dhatusenas königlicher Gemahlin geboren worden war. Während Kasyapa nicht auf dem Thron stand, wurde er als Sohn seines Vaters akzeptiert und vor Gericht respektiert.

Den Thron stürzen

Der Groll, den Kasyapa gegenüber seiner Familie und dem Umstand empfand, dass er nicht König werden konnte, wurde vom Kommandeur der Armee von König Dhatusena, Migara, genährt. König Dhatusena war für den grausamen Mord an Migaras Mutter verantwortlich, und so suchte Migara Rache, indem er den ältesten Sohn des Königs gegen ihn vergiftete. Als sie fertig waren, inszenierten Kasyapa und Migara einen Putsch und stürzten König Dhatusena, stiegen auf den Thron und ließen den jungen Moggallana um sein Leben fliehen.

Dhatusena war eine Zeit lang inhaftiert, bevor Kasyapa befahl, seinen Vater lebendig in den Wänden seiner Gefängniszelle zu begraben.

Rückzug zum Felsen

Nachdem Kasyapa den Thron für sich beansprucht hatte, versuchte er, mit seinem Volk Frieden zu schließen. Sein Vatermord wurde jedoch von seinen neuen Untertanen nicht akzeptiert; Obwohl sein Vater nicht von seiner eigenen Hand getötet worden war, war das Verbrechen auf sein Wort begangen worden. Er hatte in den Augen des buddhistischen Volkes eine schwere Sünde begangen. Kasyapa war der ständigen Ablehnung und der Angst vor Vergeltung durch seinen geflohenen Bruder überdrüssig und verlegte die königliche Hauptstadt von ihrem Sitz in Anuradhapura nach Sigiriya Rock.

Gebäude Sigiriya

Inspiriert von der mythologischen buddhistischen Stadt Alakamanda, die eine wunderschöne Stadt der Götter in den Wolken sein soll, machte sich Kasyapa daran, seine neue Stadt und seinen neuen Palast in Sigiriya zu errichten. Während der buddhistische Glaube die Monarchen dazu ermutigte, sich nicht selbst hinzugeben, war Kasyapa von seinem Volk abgelehnt worden und hatte das Gefühl, nicht an diese Regeln gebunden zu sein. Er entschied sich stattdessen, seinen Reichtum zu nutzen, um sich ein extravagantes Königreich mit wunderschönen Gärten, Pools und Brunnen zu schaffen. Die westlichen Wände von Sigiriya waren mit Fresken von schönen Frauen bemalt, und die Spiegelwand, die gebaut und poliert wurde, erlaubte es dem neuen König, sich zu bewundern, als er vorbeiging. Der Eingang zu seinem Palast wurde von einem massiven Steinlöwen auf der Nordseite des Felsens bewacht - der Körper dieses Löwen wurde in den tausend Jahren seines Bestehens zerstört, aber seine Pfoten bewachen immer noch den Eingang.

Sturz des Königs

Der Legende nach war Kasyapa trotz seines gewaltsamen Aufstiegs auf den Thron ein friedlicher Mann. Er bevorzugte die Künste und die Poesie. Der Tod seines Vaters lastete während seiner 14-jährigen Herrschaft schwer auf seinem Gewissen, und er versuchte offenbar, innerhalb der Grenzen seines Glaubens Buße zu tun, um Frieden zu finden. Seine Vergangenheit holte ihn jedoch schließlich ein. Sein königlicher Bruder Moggallana war vor all den Jahren nach Südindien geflohen, wo er es schaffte, eine Armee aufzubauen, die ihm half, zurückzukehren und um seinen Thron zu kämpfen. Kasyapa schnitt sich im folgenden Kampf die Kehle auf, beendete seine Regierungszeit und erlaubte Moggallana, sein Erstgeburtsrecht zurückzugewinnen.

Die Ruinen von Sigiriya

Obwohl Kasyapas Palast nicht mehr steht, lebt sein Erbe in seiner Festung weiter, mit den Fresken und gestuften Landschaften des gefallenen Königs, die noch vorhanden sind. Stellen Sie sicher, dass Sie ausgeruht und bereit sind, dieses alte Wunder zu erleben, und checken Sie in einem nahe gelegenen Hotel wie dem Water Garden Sigiriya ein, das den 2000 Jahre alten Wassergärten nachempfunden ist am Löwenfelsen. Der Aufstieg nach Sigiriya ist heute ein Muss für Besucher Sri Lankas.