Illustrationen von John P. Weiss

Hoffnung und Anmut auf der Landebahn finden

Eine illustrierte Betrachtung von Flugzeugen, Menschen und Leben.

Ich fliege nicht gern. Es ist nur etwas Unnatürliches, sich auf einen unbequemen Sitz zu schnallen und mit 35.000 Fuß über den Himmel zu rasen. Jeder Stoß, jede Kurve, jeder Sicherheitsgurt und jedes abwechslungsreiche Motorengewirr beunruhigt mich.

Was noch schlimmer ist, wir sind wie Sardinen in diesen unter Druck stehenden Kanistern mit rezirkuliertem Mundgeruch und stehender Luft gestopft. Und es gibt immer ein schreiendes Kind.

Während ich versuchte, mir keinen feurigen Sturzflug vorzustellen, fragte eine nervöse Frau neben mir auf einem Flug: „Sollen die Motoren so klingen?“ Mein perverser Sinn für Humor war: „Nein, das sind die Geräusche, die Motoren machen, bevor sie auftauchen Aber ich hatte Mitleid mit meiner aviophoben Kollegin und versicherte ihr, dass die Motoren in Ordnung seien.

Reisen bedeutet Wachstum

Flugreisen sind heute eine der sichersten Arten, sich fortzubewegen. Trotz meiner Angst zwinge ich mich zum Fliegen, damit ich die Chancen des Lebens nicht verpasse.

Meine Frau, die erfahrener ist als ich, hat mir sehr geholfen. Wann immer ich versuche, mich von einer Reise abzubringen, bringt sie mich zurück in die Realität. Infolgedessen bin ich mehrmals nach Idaho geflogen, um Landschaftsmalerei zu studieren.

Ich habe beim Autor Jeff Goins Schreiben und Bloggen studiert, als ich nach Franklin, Tennessee, geflogen bin. Ich bin mit meiner Frau nach New York geflogen, wo ich mich in die endlosen Kunstwerke der Met vertiefte.

Meine Frau, mein Sohn und ich haben Urlaube in Costa Rica und Irland genossen, alles dank der Bequemlichkeit des modernen Flugverkehrs.

Wenn man wachsen will, kann man nicht unter einem Felsen leben.

Fliegen erfordert viel Warten. An Flughäfen auf Anschlussflüge warten. Warten auf den Start. Warten Sie stundenlang in der Luft, bis der Flug vorbei ist. Warten auf Landung und Ankunft.

Sobald der Flug Reiseflughöhe erreicht hat und ich mich etwas entspanne, kann ich über das Fliegen, Flugzeuge, Menschen und das Leben nachdenken.

Ich habe die unterschiedlichen Menschen in Flugzeugen und auf Flughäfen studiert. Tatsächlich liebe ich es, sie in meinem kleinen Skizzenbuch aus Leder zu zeichnen.

Letzte Skizze des Mannes, der mir am Flughafen gegenübersteht.

Hier sind ein paar andere, schnelle Skizzen, die ich von Leuten am Flughafen gemacht habe.

Es gibt so viel Menschlichkeit in unterschiedlichem Alter, Geschlecht, Nationalität und Persönlichkeit auf Flughäfen. Alle mit unterschiedlichen Zielen, Träumen, Familien, Jobs und Zukünften.

Ich habe auch die vielen verschiedenen Flugzeuge an Flughäfen studiert. Flugzeuge haben wie ihre Passagiere ihre eigenen Ziele, Körpertypen, Besonderheiten und Geschichten.

Flugzeuge sind wie Menschen

Können Sie sich die Geschichten vorstellen, die Flugzeuge erzählen könnten? Über nervöse Flieger, knappe Anrufe, großartige Flüge und weltliche Erlebnisse.

Flugzeuge haben wie Menschen manchmal Turbulenzen in ihrem Leben. Sie haben Zeitpläne zu halten, Orte zu gehen und Verantwortlichkeiten. Sie müssen ihre Arbeit ernst nehmen, denn sie befördern wertvolle Fracht. Ähnlich wie eine Mutter, die ihr Baby trägt, oder ein Vater, der sein Kind in einem Autositz fährt. Und wie Menschen gehen Flugzeuge irgendwann in den Ruhestand und altern.

Einer der weltweit größten Flugzeugboneyards ist die Davis-Monthan Air Force Base in Tucson, Arizona. Dort, wo das trockene Klima die Korrosion begrenzt, sind mehr als 4.200 Militärflugzeuge ausgefallen.

Foto von Tanja Zöllner auf Unsplash

Ihre Teile werden gespült und die Motoren für die Wiederverwendung abgestreift. Sie sind Muscheln von dem, was sie einmal waren. Sie sind nicht mehr flugfähig und können sich nur noch an ihre Erinnerungen erinnern. Nicht anders als alte Leute in Seniorenheimen.

Ihre Jungfernflüge und Fernreisen liegen nun hinter ihnen. Die vielen Seelen, die in die Wolken gehoben wurden, um Horizonte des Sonnenuntergangs zu erreichen, haben die zuverlässigen Flugzeuge, die sie trugen, lange vergessen.

Die Welt bewegt sich weiter. Neuere, verbesserte und schickere Jets sind aufgetaucht. Sie verdrängen weiterhin ihre alternden Vorgänger wie neue Angestellte, die die älteren und pensionierten ersetzen.

Die Ungewissheit des Lebens

Natürlich schafften es einige Flugzeuge nie auf den Boneyard. Sie wurden im Krieg niedergeschlagen, erlitten mechanische Ausfälle oder Abstürze. Gleiches gilt für Menschen. Einige werden auf dem Schlachtfeld niedergeschlagen. Andere leiden unter medizinischen Ereignissen oder Unfällen. Flugreisen können ebenso wie das Leben ungewiss sein.

Der Komiker George Carlin hat einmal geknackt:

"Wenn Black Boxes einen Flugzeugabsturz überleben, warum machen sie dann nicht das ganze Flugzeug daraus?"

Wäre es nicht interessant, wenn die Leute ihre eigenen Blackboxen hätten? Aufnahmen, die wir uns anhören konnten, nachdem sie weg waren, um besser zu verstehen, was richtig und falsch gelaufen ist. Aber vielleicht ist es besser, wenn wir unsere Geheimnisse mitnehmen.

Es wäre schön, wenn die Welt vollkommen sicher wäre. Wenn es keine Unfälle, medizinischen Notfälle, Schmerzen oder Leiden gab. Aber vielleicht wäre die Süße des Lebens ohne den Vergleich des Verlustes weniger?

Vielleicht lassen uns die Turbulenzen das Wunder des Fliegens noch mehr zu schätzen wissen? Der amerikanische Journalist Alexander Chase schrieb:

"Liebhaber von Flugreisen finden es aufregend, zwischen der Illusion der Unsterblichkeit und der Tatsache des Todes zu schweben."

Hoffnung und Gnade

Jedes Mal, wenn ich einen Flug nehme, ist mein Lieblingsteil die Landung. Einige Leute hassen es, aber bei jedem Abstieg fühle ich die Erheiterung, meine Ängste überwunden zu haben. Ich spüre auch die Vorfreude, mein Ziel und die bevorstehende Reise zu erreichen.

Mein am wenigsten bevorzugter Teil des Fliegens ist der Start. Aber ich beiße die Zähne zusammen, schließe die Augen und rase trotzdem vorwärts. Denn so komme ich meinen Zielen und einem gut gelebten Leben näher.

Mit jeder Landung erlebe ich die Hoffnung auf die Zukunft und die Gnade zu wissen, dass ich am Leben bin, ein kunstvolles Leben führe und meine Träume verwirklichen kann.

Bald genug rollen wir alle zu unserem letzten Hangar oder Boneyard. Der Schlüssel ist, in den Himmel zu schweben, solange unsere Motoren und Flügel es zulassen und immer höher über die großartige Landschaft unseres Lebens reisen.

Bevor du gehst

Ich bin John P. Weiss. Ich zeichne Cartoons, male Landschaften und schreibe über das Leben. Danke fürs Lesen.