Lehren aus verlorenem Gepäck ……

Letzte Woche startete ich von meinem Zuhause in Kalifornien aus zu dem ersten europäischen Abenteuer, das ich seit einigen Jahren erlebt habe. Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal nach Europa gereist bin, um ein lustiges Abenteuer zu erleben. Ich hatte große Not!

Ich habe in den letzten Jahren ein paar andere Dinge gemacht, die Spaß gemacht haben, aber nicht auf europäischer Basis. Im Herbst letzten Jahres hatte ich einen Abschwung mit dem Rücken, der mich mehrere Monate lang störte. Ich habe seitdem keine Alleinreise mehr in ein fremdes Land gemacht. Ich muss zugeben, dass ich durch die Angst, irgendwo eine minderwertige medizinische Versorgung zu haben und ein Problem zu haben, etwas bewegungsunfähig geworden bin. Trotzdem habe ich mich "aufgeregt", um in ein gutes europäisches Abenteuer einzusteigen. Mir geht es jetzt besser. Als die Tochter einer guten Freundin (die jetzt auch meine Freundin ist) von einem Mann, der für das Prager Außenministerium arbeitet, von ihren Füßen gerissen wurde, beschloss sie, ihn in Prag zu heiraten, und lud mich dann zur Hochzeit ein Ich konnte wirklich einfach nicht nein sagen!

Wie könnte ich das ablehnen?

Recht!?

Ich war so aufgeregt… und auch ein bisschen besorgt.

Aber nachdem ich ein bisschen darüber nachgedacht hatte, beschloss ich, auch in Budapest ein kleines Solo-Abenteuer zu beginnen. Es ist ein langer Weg dorthin und ich bin bereits in diese Richtung gegangen. Warum nicht ein bisschen mehr Zeit verbringen ?!

Ich wusste nicht, dass ich nicht nur ein großes Abenteuer haben würde, sondern auch mein Gepäck.

Als ich letzten Montag am Flughafen ankam, war ich bereit. Ich hatte mein Outfit für die Hochzeit und Outfits für die Aktivitäten rund um die Hochzeit, meine bequemsten Wanderschuhe und bequeme Kleidung. Ich habe alle Vorsichtsmaßnahmen mit meinem Rücken getroffen. Ich habe mich mit einem Business-Class-Flugticket bewaffnet, damit mein Rücken keine Beschwerden hat. Ich packte auch jedes Schmerzmittel, das ich für mein Altern in meinem Arsenal hatte, zurück und fing an.

Ich war bereit.

Ich hatte an alles gedacht.

Na ja, fast alles.

Was ich nicht gedacht hatte, war die sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich mein Flug durch San Francisco verzögern könnte. Da ist immer Nebel… schlechtes Wetter herrscht. Ich hatte diesen Weg lange nicht mehr eingeschlagen, also habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht. Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als ich am örtlichen Flughafen ankam und erfuhr, dass mein Flug Verspätung hatte. Ich würde meine Verbindung in San Francisco nicht herstellen und müsste neu gebucht werden. Um die Verletzung noch zu beleidigen, war der Sachbearbeiter, der mir bei der Umbuchung meines Fluges half, ebenfalls neu und sehr unsicher, wie ich die Umbuchung tatsächlich durchführen sollte. Das Ganze wurde durch die Tatsache erschwert, dass mein ursprünglicher Flug bei United war und die Umbuchung bei Lufthansa erfolgen würde.

Die Angestellte und ich kämpften uns ein paar Minuten durch die Umbuchung, bevor sie beschloss, dass sie die Lufthansa-Leute anrufen musste, um dies zu erledigen. Sie konnten helfen, aber sie konnte keine Bordkarte für mich ausdrucken. Also fuhr ich mit einem Zettel mit den Flugnummern und sonst nichts nach San Francisco. Oh ... abgesehen von der Hoffnung, dass die Dinge klappen würden.

Es gab ein paar Pannen.

Der unerfahrene Angestellte und der Lufthansa Angestellte, die die Situation wahrscheinlich nicht begriffen hatten, versäumten es irgendwie, mein aufgegebenes Gepäck zu meinem endgültigen Ziel in Prag durchzuschicken. Stattdessen würde es in Frankfurt aufhören. Als ich in Frankfurt ankam, musste ich bei meiner Verbindung nach Prag die Passkontrolle durchlaufen, mein Gepäck abholen und dann durch das Einchecken zurückkehren und es erneut überprüfen. Dies würde alles in einer halben Stunde erledigt sein müssen.

Warst du schon mal in Frankfurt?

Ich habe.

Es ist groß und ich musste sehr schnell von Terminal 1 zu Terminal 3 gelangen.

Ich war in einem Wettlauf um die Zeit, als ich von einem Ende des Frankfurter Flughafens zum anderen lief. Ich wartete an der Gepäckausgabe und sah zu, wie sich die Taschen drehten. Alle Taschen wurden abgerechnet.

Aber rate mal was?!

Meins war nicht da.

Ja wirklich?!

Das Personal der Fluggesellschaft wies mich an, weiter zu meinem endgültigen Ziel zu fahren. Sie würden die Tasche finden und zu meiner Unterkunft in Prag schicken. Das habe ich also getan. Welche Wahl hatte ich?

Meine Tasche war auch nicht da.

Nach 3 Tagen im selben Outfit und dem Schminken meines Reisepartners war mein Gepäck endlich da. Ich bin dankbar, dass ich nicht mein einziges… und jetzt stinkendes… Outfit zur Hochzeit anziehen musste.

Wie sich herausstellte, machte mein Gepäck einen Umweg in München, bevor ich nach Prag kam.

Trotz dieser Panne schaffte ich es, ein paar großartige Tage mit meinen Freunden zu verbringen, die mich auf diesem Weg zur Hochzeit begleiteten.

Ich denke jetzt darüber nach und habe ein paar Überlegungen.

Erstens schien es den Mitarbeitern der Fluggesellschaft egal zu sein, ob sie die Umbuchung korrekt durchführten. Sie wollten es nur schaffen. Sie schienen sich auch nicht allzu sehr darum zu kümmern, ob ich meine Sachen bekam oder nicht. Die Leute in meiner Unterkunft in Prag waren sehr besorgt. Es macht mich traurig, die niedrige Qualität des Kundendienstes zu erkennen, den ich erhalten habe.

Ich dachte auch darüber nach, wie es eigentlich egal war, ob ich ein Business Class-Ticket oder ein Economy-Ticket hatte. Der Service war der gleiche. Es war neutral. Ich habe das Business Class-Ticket nicht unbedingt für einen besseren Service erhalten. Ich wollte mehr Platz und Komfort. Aber ich kann sagen, dass ich einen erheblichen Betrag für dieses Ticket bezahlt habe. Ist das nicht wichtig?

Und als letztes stelle ich fest, wie wenig ich wirklich brauche, wenn ich sehr wenig habe. Dieses eine Outfit hat mir ziemlich gut gedient, als ich es trug. Es roch etwas und ich war es so leid, ich hätte es in den Müll werfen können. Aber es sah nicht schlecht aus. Ich hätte es wahrscheinlich die ganzen 2 Wochen tragen können. Niemand hätte um mich herum sein wollen. Aber ich hätte es tun können.

Ich denke, das ist mein persönlicher Einschnitt aus diesem ganzen Debakel. Ich muss mich mit den Must-Haves und den Nice-to-Haves auseinandersetzen. Es würde mein Leben vereinfachen, da bin ich mir sicher. Ich habe auch das Gefühl, dass ich meine Perspektive ändern muss, die denkt, dass alles immer genau wie geplant bis hoffnungsvoll, aber zu allem bereit, funktionieren wird.

Also werde ich mich als flexibel, hoffnungsvoll und einfallsreich abmelden. Ich melde mich auch ab, um auf eine bessere Rückreise zu hoffen.

Mal sehen was passiert.