Der Tag, an dem ich nicht gestorben bin

Kontagora, wo ich 4 Jahre lang gelebt und unterrichtet habe, ist eine Stadt, die ungefähr 5 km entfernt ist

Eine typische Verbindung wie die, in der ich lebe

lang mit praktisch keiner Breite. Das Ziel war es, die Bedürfnisse von Millionen von Autofahrern zu befriedigen, die mit dem Auto oder Lastwagen von Lagos nach Kano oder Sokoto oder umgekehrt in einem Abstand von etwa tausend Kilometern fuhren. Zu beiden Seiten der Straße befanden sich Stände, an denen alle nur erdenklichen Lebensmittel zu finden waren, von gebratenen Raupen bis hin zu harten Zähnen, die Soua oder gegrilltes Rindfleisch brachen. Es gab Getränkestände, an denen man Bier, Fanta, Sprite oder Cola finden konnte. „Small small“ -Verkäufer hockten auf dem Boden, wo immer sie Platz fanden, und verkauften von einer halben Zigarette bis zur Jagd nach Speeren, Erdnüssen in Flaschen und geschnitzten Artefakten. Mannequins dünne Fulani-Frauen in bunten Kopfbedeckungen verkauften Milch und Milchprodukte

Fulani Belle

Die ganze Nacht hörte man den Verkehr, der etwas nach Mitternacht nachließ, aber nie ganz. Gegen vier Uhr baute es sich mit aller Macht auf.

Tagsüber ging die halbe Stadt scheinbar die drei Meilen auf und ab

Kontagora

ziellos unter einem großen Baum stehenbleiben, Kontakte knüpfen, lachen, rauchen und, ich glaube, leben. Dies ist ein muslimisches Gebiet, es gibt sehr wenig Trunkenheit, aber es wird viel laut und oft aggressiv gestritten, obwohl ich in den vier Jahren, in denen ich dort lebte, noch nie einen Kampf gesehen habe. Als Lehrer und Ausländer waren die Leute mir gegenüber normalerweise respektvoll. Meine Schüler stürmten auf mich zu, wenn sie mich sahen, und boten an, meine Einkäufe zu meinem Haus zu bringen, das sich direkt vor dem College befand, an dem ich unterrichtete und an dem sie einsteigen wollten. Ich musste sie davon überzeugen, dass es keine Schwierigkeit war, eine Einkaufstasche am Lenker zu tragen. Ich bin auf meinen zwei Rädern überall hingefahren.

Straßenhandel

Ich denke, es ist eine allgemein anerkannte Tatsache, dass afrikanische Fahrer nicht zu den sichersten der Welt gehören. Sie lieben Geschwindigkeit und hören selten auf, mit ihrem Begleiter zu sprechen, der neben ihnen sitzt. Da die Arbeitslosigkeit sehr hoch war, hatten sie fast immer einen Freund oder Freunde, um ihnen Gesellschaft zu leisten, auch auf langen Strecken. Ein seltsames Phänomen war, dass sich eine Straßenseite in einem relativ guten Zustand befand, während sich die andere Hälfte in einem schlechten Zustand befand. Der Grund dafür war, dass die Lastwagen eine volle Ladung Vieh von Norden nach Süden beförderten und leer zurückkehrten.

Ein häufiger Anblick auf nigerianischen Straßen

Ein interessantes Wahrzeichen auf der Kontagora-Straße war ein stillgelegter Viehtransporter, der in einen Unfall verwickelt war. Es war ein massives rostiges Ding auf einer Straßenseite, möglicherweise ein Hundert-Tonner, und es zeigte einen gefährlichen Winkel zwischen vierzig und fünfundvierzig Grad. Da die Stadt ein paar hundert Meilen von der nächsten Stadt mit den entsprechenden Annehmlichkeiten entfernt ist, hatte der Eigentümer wahrscheinlich gedacht, dass es sich nicht lohnen würde, seinen Besitz zu retten, und sie war für einige Jahre in der Stadt aufgegeben worden. Alle Teile, die abgetrennt werden konnten, waren offensichtlich verschwunden, und der Kadaver war zum einzigen Kinderspielplatz der Stadt geworden. Zu jeder Tageszeit sah man Dutzende Kinder, die furchtlos kletterten und darauf rannten, vor Lachen gackerten und sich keinen Moment Gedanken darüber machten, ob ihr müdes riesiges Spielzeug sich vielleicht hinlegen wollte.

Menschen, die achtlos auf der Straße herumliefen, mit Ziegen, Hunden, Eseln und Hühnern, glaubten dem Sprichwort: "Wer Bremsen hat, kann sie benutzen." Der beliebteste Treffpunkt der Stadt war offensichtlich in der Nähe des Lastwagens. Zumal die Post in der Nähe war. Mit meinem mickrigen Fahrrad fiel es mir manchmal schwer, diese bestimmte Strecke wegen der Menschenmenge zu befahren, und oft musste ich absteigen, die Straße verlassen und mein Fahrrad durch den Schmutzbereich hinter dem beschädigten Viehtransporter schieben, um Fahren Sie auf der asphaltierten Straße gleich hinter dem sterbenden Fahrzeug weiter. An diesem schicksalhaften Tag sah ich eine größere Menschenmenge als sonst und wollte gerade absteigen, als ein junger Bekannter mich begrüßte und etwas sagte, das ich für das Summen in der Luft nicht hören konnte. Ich versuchte ihm mit einer Gebärdensprache zu erklären, dass ich es eilig hatte und nicht aufhören konnte, mich zu unterhalten. Ich hatte mein Fahrrad bereits in die Richtung manövriert, die ich nehmen wollte, und hatte meinem jungen Schüler den Rücken zugewandt, als jemand zu meinem Ärger meinen Sattel packte. Ich drehte mich um und war bereit, dem Täter etwas zu sagen, als es zu einem allmächtigen Absturz kam.

Wegen des Trubels und der Menschenmenge hatte ich nicht bemerkt, dass eine Operation stattgefunden hatte, um den angeschlagenen Moloch aus dem Weg zu räumen. Drei oder vier kleinere Lastwagen versuchten, den liegenden Riesen mit Hilfe von Seilen zu begradigen, die man nur als ineffektiv bezeichnen konnte. Und sie hatten geschnappt. Der Rückstoßimpuls hatte offensichtlich das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirkt. Das Ziel konnte sich nicht vorwärts bewegen, der Bruch hatte die einhundert Tonnen schwere Struktur in die andere Richtung getrieben. Genau dort, wo ich gewesen wäre, wäre meine Bewegung nicht behindert worden.