Wandern zum Basislager Thalay Sagar und Kedar Tal - Eine Bildergeschichte

Thalay Sagar (6902 m) und KedarTal See (4900 m)

Es war der 16. Oktober 2016 und der Wecker klingelte um 4:30 Uhr. Ich wachte mit Rückenschmerzen und müden Beinen auf. Die Kälte half auch nicht!. Es war mein 25. ununterbrochener Wandertag im indischen Himalaya und erst am Vortag war ich vom Tapovan und Mount Shivling Base Camp oberhalb von Gaumukh (der Quelle des Flusses Ganga) zurück und überlebte einen Quecksilberabfall von fast -15 Grad Celsius.

Heute sollte ich zum Basislager Kedar Tal und Thalay Sagar aufbrechen. So sehr ich mich über die Wanderung freute, war ich skeptisch gegenüber dem Unbekannten. Ich hatte mit zahlreichen Einheimischen gesprochen und sie rieten, dass der Weg schlecht sei und es Abschnitte gebe, in denen man mit allen vier Gliedmaßen Abschnitte überqueren und mit fast hundert Metern an Felswänden festhalten müsse. Es gab auch einen Abschnitt, in dem man eine verrückte Überquerung des Kedar Ganga Flusses machen musste.

Als ich mich auf den Weg machte, traf ich ein Team, bestehend aus einem kanadischen Paar in den Vierzigern, ihrem Führer, zwei Trägern und einem Koch, also schloss ich mich ihnen für eine Weile an. Aufgeregt, wie ich normalerweise in den Bergen bin, bewegte ich mich im Vergleich zur kanadischen Gruppe ziemlich schnell. Nach einem steilen Aufstieg gab es einen gefährlichen Abschnitt, in dem sich die Träger eine Weile ausruhten und auf das kanadische Paar warteten. Ich sagte ihnen, ich würde mich alleine auf den Weg machen und sie hoffentlich in Kedar Kharak treffen, je nachdem, wie es an diesem Tag läuft.

Träger ruhen sich unterwegs Kedar Tal aus

Das Basislager Thalay Sagar ist eine dreitägige Wanderung, wenn Sie sich akklimatisieren müssen. Wenn Sie jedoch fit sind, können Sie die Wanderung in anderthalb Tagen absolvieren.

Es ist das Seltsame in den Bergen, die ganze Müdigkeit verschwindet nur, wenn Sie wieder auf dem Weg sind. Ich war auch zuversichtlicher, da ich es geschafft habe, etwas zu essen einzupacken, da ich vorhatte, die Wanderung an einem Tag abzuschließen, verglichen mit den längeren 3 Tagen, die die meisten Leute versuchen. Eine Tagesration würde also ausreichen.

Ein Wanderer aus der kanadischen Gruppe, En-route Kedar Tal

Ich hatte die Gruppe bald hinter mir gelassen und war alleine aufgebrochen. Die wichtigsten Haltestellen auf dem Weg sind Bhoj Kharak, Kedar Kharak und dann das Basislager KedarTal / Thalay Sagar. Überraschenderweise habe ich an diesem Tag niemanden auf der Spur getroffen.

Schöner Alpenwald unterwegs Kedar Tal / Thalay Sagar

Nach 2 bis 3 km erhascht man den ersten Blick auf Thalay Sagar. Auf dem ganzen Weg kann man die Herbstfarben des Garhwal Himalaya genießen.

Erster Blick auf Thalay Sagar vor Bhoj Kharak

Wenn man Bhoj Kharak erreicht, muss man an allen vier Gliedmaßen einen gefährlichen vertikalen Abschnitt überqueren, um sicher auf die andere Seite zu gelangen. Ich wurde von Bharals (Himalayan Blue Sheep) begrüßt, sobald ich Bhoj Kharak erreichte. Sie waren ungefähr 30 von ihnen und begannen beim ersten Anzeichen meiner menschlichen Existenz zu fliehen.

Blaue Himalaya-Schafe (Bharals) in Bhoj Kharak auf dem Weg nach Kedar Tal

Bei einer weiteren Wanderung sah ich Bärenfußspuren und dann verschwanden sie plötzlich für ein paar Kilometer. Erst später teilte mir die kanadische Gruppe mit, dass sie aus der Ferne einen Bären mit Baby gesehen hatten, der mir folgte, aber es gab keinen Grund zur Beunruhigung, da sie mich wahrscheinlich 3 bis 4 Kilometer hinter sich ließen.

Als Hinweis wusste ich bereits, dass die Bären und Leoparden in Uttarakhand im Allgemeinen nicht angreifen würden, wenn sie nicht provoziert würden oder Sie sie mit Ihrem plötzlichen Erscheinen überraschten. Mir ging es also gut, da der Bär mich auf den ersten Blick mit meinem riesigen Rucksack durchgebrannt hätte!

Bewegungsgesteuerte Sensorkamera für Schneeleoparden.

Mir wurde gesagt, dass es in dieser Region möglich ist, einen Schneeleoparden zu sehen, und dies fühlte sich aufgrund des Überflusses an Himalaya-Blau-Schafen, der Lieblingsmahlzeit des Schneeleoparden, sicherlich so an.

Bhrigupanth (6772 m) und Thalay Sagar (6904) präsentieren sich in voller Pracht.

Bhrigupanth (links) und Thalay Sagar (rechts) in der Nähe von Kedar Kharak

Weiter oben muss man einige Meter hinuntersteigen, um den Fluss Kedar Ganga zu überqueren, während man zwischen Steinschlag- und Erdrutschzonen spaziert.

Der Fluss Kedar Ganga wird von Gletschern aus Thalay Sagar und Bhrigupanth sowie aus dem Wasser des Kedar Tal (See) gespeist. Kedar Ganga trifft die Bhagirathi in Gangotri und gilt als Shivas Beitrag zum mächtigen und heiligen Ganges.
Kedar Ganga River (Quelle liegt irgendwo im Kedar Tal, Thalaya Sagar / Bhrigupanth Gletscher)

Sobald der Fluss einige Male überquert wurde, muss man eine weitere Runde steilen Aufstiegs beginnen, nur um zurückzublicken und zu sehen, was er zurückgelassen hat, und um weitere beeindruckende Ausblicke auf die wunderschönen Berge zu genießen.

Bald erreichte ich Kedar Kharak, um von mehr Himalaya-Blau-Schafen und einer wunderschönen Aussicht auf Thalaya Sagar begrüßt zu werden. Kedar Kharak (Höhe: 4300 m) ist die letzte Almwiese auf dem Weg nach Kedar Tal.

Ich warf meinen schweren Rucksack und saß länger da, entspannte mich und schaute auf die schönen Gipfel, die mich umgaben.

Campingplatz in Kedar Kharak mit Blick auf Thalay Sagar, Bhrigupanth und die verschiedenen Bäche des Kedar Ganga FlussesCampingplatz in Kedar Kharak mit Blick auf Thalay Sagar, Bhrigupanth und die verschiedenen Bäche des Kedar Ganga Flusses

In Kedar Kharak habe ich beschlossen, mich für den Tag auszuruhen und am nächsten Tag nach Thalay Sagar und zurück nach Gangotri zu fahren.

Himalayan Blue Sheep (Bharals) bei Kedar Kharak

Der nächste Morgen war kalt und schlüpfte träge aus dem Zelt. Es war erst ungefähr 7 Uhr morgens, als ich zum Basislager Thalay Sagar und zum Kedar Tal aufbrach.

Überqueren Sie einige Gletscher auf dem Weg nach Thalay Sagar

Fast dort! Kedar Tal auf 4900 m Höhe ist einer der höchsten Seen im Himalaya und auf dem asiatischen Subkontinent

Annäherung an das Basislager und Kedar Tal.NahEin weiterer Blick auf den See und die Berge

Thalay Sagar erhebt sich auf 6904 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein Berg in der Gangotri-Gipfelgruppe im westlichen Garhwal-Himalaya. Es ist bemerkenswerter, ein dramatischer Felsgipfel zu sein, der von allen Seiten steil ist und ein berühmter Preis für Bergsteiger ist. Es wurde erstmals am 24. Juni 1979 von einem angloamerikanischen Team aus Roy Kligfield, John Thackray und Pete Thexton über das nordwestliche Couloir und den Kamm und von dort über das Schieferband der Nordwand geklettert

Bald war es Zeit zu gehen, aber nicht bevor wir noch einmal zurückblickten und nicht in die Zivilisation zurückkehren wollten!

Bhrigupanth (links) und Thalay Sagar (rechts)

Der Abstieg von Kedar Tal nach Gangotri dauerte weitere 6 bis 7 Stunden, was blitzschnell erfolgte. Es war definitiv eine Wanderung, die mir noch lange in Erinnerung bleiben würde. Die Schönheit des Kedar-Sees, die mächtige Aussicht auf Thalay Sagar und der wunderschöne Weg sind einfach nicht von der Welt.

KedarTal macht eine großartige Wanderung von Gangotri aus wieder gut, abgesehen von Tapovan, Nandanvan, Raktvan und Kalindi Khal Expedition unter anderem!

Wenn dir die Geschichte gefallen hat, bitte liken, teilen, kommentieren usw. :)