Kanha National Park - Die Wohnung von Indien

Der Mammutpark mit den gigantischen Katzen

Der Kanha National Park ist eines der ersten neun Tigerreservate Indiens auf einer Fläche von 940 km². Wo der majestätische königliche Bengal-Tiger - die höchste Raubtierherrschaft. Mit üppigem Salz und gemischten Wäldern zusammen mit dichtem Bambus, durchsetzt mit Grasebenen und großen Lichtungen. Der Park bewohnt eine Vielzahl wilder Arten, darunter den Tiger und Barasingha auf hartem Boden. Jedes Jahr besuchen Tausende von Reisenden dieses angesehene Ökotourismus-Reiseziel, um die Schönheit mit einer Dschungelsafari zu erkunden und die alte Natur auf ihrem Höhepunkt zu genießen. Der Park bietet jedem Naturliebhaber mit der grünen Natur und der exotischen Tierwelt die schönsten Momente.

Himmel für Naturliebhaber

Das Kanha-Tigerreservat befindet sich in den Distrikten Mandla und Balaghat in Madhya Pradesh und ist eines der exquisitesten Naturschutzgebiete in Indien. Der Nationalpark (2074 km²) besteht aus zwei Naturschutzgebieten, der Pufferzone (1134 km²) und der Kernzone (917,43 km²). Das Kerngebiet ist von der Pufferzone umgeben, die einen Teil der Ostgrenze entlang der zwischenstaatlichen Grenze Madhya Pradesh-Chattisgarh sperrt.

Das Tigerreservat liegt gemäß der ökogeografischen Verteilung Indiens in Zone 6E - Deccan Peninsula - Central Highlands. Das Halor- und das Banjar-Tal bilden den östlichen und den westlichen Teil, zwei ökologische Einheiten der Kernzone, die jeweils durch einen schmalen Korridor verbunden sind, der als „Hühnerhals“ bekannt ist.

Es gibt sechs Waldbereiche in der Kernzone und sechs in der Pufferzone. Es gibt drei verschiedene Jahreszeiten mit einem typischen Monsunklima im Tigerreservat. Diese Jahreszeiten variieren stark in Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Niederschlag, und diese Faktoren dienen als Regulatoren der Vegetation und der Gewohnheiten wilder Tiere im Park.

Rundum grünes Grün - malerisches Bestes

Der Kanha-Nationalpark hat ein gemäßigtes Klima. Hier können wir alle drei Jahreszeiten erleben, dh Winter, Sommer und Monsun. Hier dauert die Wintersaison von November bis März, wobei die Morgentemperatur auf 1 ° C sinkt und die Tagestemperatur bei 18 ° C bleibt. Im Winter sind morgendliche Safari-Fahrten anspruchsvoller. Von April bis Juni können wir die Sommersaison erleben, in der gerades Sonnenlicht und Hitzewellen eine Herausforderung bei Safari-Fahrten darstellen. Im Hochsommer, dh in den Monaten Mai bis Juni, erreicht die Temperatur ein Niveau von 45 ° C. Ende Juni oder Anfang Juli kommen Monsunwolken und regnen gut. Die Monsunzeit dauert von Juli bis Oktober. Während dieser Zeit bleibt der Park für Besucher geschlossen und bereitet sich auf den Beginn der neuen Saison vor. Hier im Kanha-Tigerreservat werden Sie einen signifikanten Unterschied bei Tag- und Nachttemperaturen feststellen. Aufgrund des geraden Sonnenlichteffekts steigt die Tagestemperatur hier schnell an, und nach Sonnenuntergang und in den frühen Morgenstunden wird es kalt. Dieser Unterschied ist bei morgendlichen Safari-Fahrten deutlich zu spüren, wenn das Fahrzeug kurz vor Sonnenaufgang einfährt und nach Sonnenaufgang ausfährt.

Tiger & Co-Predators mit seltenen & gewöhnlichen Säugetieren:

Kanha hat 22 Säugetierarten. Hier sind einige der bekanntesten Safari-Attraktionen Tiger, Barasingha (hartgesottener Sumpfhirsch), Indian Gaur, Faultierbär und Leoparden. Am leichtesten zu erkennen sind das gestreifte Palmeichhörnchen, Langur, Schakal, Wildschwein, Chital- oder Spotted Deer, Barasingha oder Sumpfhirsch, Sambar und Blackbuck.

Weniger häufig vorkommende Arten sind Tiger, Indischer Hase, Dhole oder Indischer Wildhund, bellende Hirsche und Indischer Bison oder Gaur.

Sehr selten gesehene Arten sind Wolf, Chinkara, indischer Pangolin, Ratel und Stachelschwein.

Echte Juwelen von Kanha Tiger Reserve

Der Kanha-Nationalpark ist auch der beste Ort für die Vogelbeobachtung in Zentralindien. Es gibt ungefähr mehr als 280 Vogelarten im Kanha-Wald. Einige der am häufigsten gesehenen Kanha-Vögel sind: Indian Roller, Pied Myna, Golden Oriole, Shama, Indian Tree Pipit, Rosensittich, Schwarzkopf-Eisvogel, Wiedehopf, Roter Dschungel, Geflügelfresser, Blaugrün, Rufous Woodpecker , Coopersmith Barbet, Indischer Grauer Hornvogel, Schleiereule, Dschungeleule, Braune Fischeule, Rattenkuckuck, Indischer Kuckuck, Großer Coucal, Sauruskranich, Gefleckte Taube, Flussuferläufer usw. Einige der zugänglichen Vogelbeobachtungsgebiete im Kanha-Nationalpark sind Shravan Tal , Naag Bahera, Bamni Dadar, Babathenga-Panzer, Sondra-Panzer, Garhi-Straße usw. November bis April gelten als gute Zeit für die Vogelbeobachtung in Kanha.

Dinge, die in der Kamera der Erinnerungen festgehalten werden sollen

Im Kanha-Nationalpark ist Jungle Safari die wichtigste touristische Aktivität für Touristen. Darüber hinaus kann man einen begrenzten Naturspaziergang, Vogelbeobachtung und Dorfbesuch machen. Es gibt keinen beliebten Touristenort in der Nähe des Parks, den man während seines Aufenthalts im Resort in Kanha besuchen kann. Während Ihres Aufenthalts in Kanha-Resorts können Touristen den Kanha-Wald durch Dschungelsafari-Fahrten besuchen, die in Begleitung eines Waldführers auf offenen Jeeps durchgeführt werden. Hier ist der Park in 4 Zonen unterteilt, dh Kanha-Zone, Kisli-Zone, Sarhi-Zone und Mukki-Zone. Durch das Khatia-Eingangstor können wir die ersten drei Zonen besuchen, während wir durch das Mukki-Eingangstor leicht die Mukki-Safari-Zone besuchen können. Es gibt einige wesentliche Gebiete in Kanha, die in verschiedene Safari-Zonen fallen.

Wildtierexpeditionen haben ihren eigenen Charme. Und wie könnte man Wildtiere besser beobachten als in Indien? Indien ist das Land der asiatischen Tiger und beheimatet 2.226 wilde Tiger. Tiger sind nicht nur das Nationaltier Indiens, sondern spielen auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des kulturellen und natürlichen Erbes Indiens. Diese majestätische Art fasziniert zweifellos jedes Auge, dem sie begegnet.

Mit einem enormen Rückgang der Tigerzahl in den letzten Jahren ist diese gefährdete Art vom Aussterben bedroht. Es ist sicherlich ein Segen, in dieser Zeit geboren zu werden und uns die Gelegenheit zu geben, die Legende der Royal Tigers mitzuerleben. Mit einer angemessenen Anzahl von Tigern im Kanha-Nationalpark ist es leicht, diese Schönheiten ungezähmt und in ihrer ganzen Wildnis zu entdecken.

Es gibt viele verschiedene beliebte Touristenziele, die nach dem Kanha-Nationalpark besucht werden können. Wenn Sie sich für Wildtiertourismus interessieren, können Sie Bandhavgarh, den Pench-Nationalpark und den Satpura-Nationalpark besuchen. Wenn Sie sich für Freizeittourismus interessieren, können Sie Amarkantak, Pachmarhi, Jabalpur besuchen. Für Stammesreisen können Sie Kawardha, Raipur und andere Ziele in Chattisgarh besuchen.

Ursprünglich veröffentlicht am 10. Mai 2018 unter www.crazyindiatour.com.