RE: Ihre Japanreise

So cool, dass du nach Japan gehst! Sie haben eine ausgezeichnete Wahl getroffen - es ist bei weitem mein Lieblingsland auf der Welt. Ich spreche so viel über Japan, dass meine Freunde immer Leute, die dorthin reisen, an mich verweisen.

Ich würde mich nicht als Experte für Japan bezeichnen, aber ich bin ein paar Mal dorthin gereist, deshalb habe ich im Laufe der Jahre einige Tipps gesammelt. Hoffe, diese könnten für Sie nützlich sein!

Essen

Ramen https://www.jfh.com.sg/html/index.php

Beginnen wir mit dem wichtigsten Punkt: Essen. Japan hat vielleicht das beste Essen der Welt, also werden Sie (buchstäblich) verwöhnt.

Hier ist eine kurze Liste von Lebensmitteln, die Sie unbedingt probieren sollten:

  1. Ramen
  2. Udon
  3. Okonomiyaki
  4. Mentaiko
  5. Yaki-Tori
  6. Yaki-Ramen
  7. Gyoza
  8. Tempura
  9. Tonkatsu
  10. Sukiyaki
  11. Wagyu
  12. Mochi
  13. … Und natürlich: Sushi

Das ist wirklich nur die Spitze des Eisbergs. Für Getränke sollten Sie Sake, Shōchū oder Haiboru („Highball“) probieren, um eine richtige japanische Erfahrung zu erzielen.

Viele Menschen sind besorgt, dass Japan teuer ist, aber es gibt tatsächlich eine enorme Preisspanne, wenn es um Essen geht (und auch um Unterkunft, wie wir später sehen werden). Zum Beispiel hatten wir an diesem Ort einen erstaunlichen Udon für ungefähr 5 €, und ein paar Tage später hatten wir Kobe-Rindfleisch für ungefähr das 30-fache des Preises hier.

Probieren Sie unbedingt lokale Spezialitäten in den Städten, die Sie besuchen. Osaka und Hiroshima sind beide berühmt für ihre eigenen köstlichen Okonomiyaki-Sorten.

Okonomiyaki https://theculturetrip.com/asia/japan/articles/the-best-okonomiyaki-in-osaka/

Die Stadt Fukuoka hat eine unglaubliche Auswahl an Yatai - Essensständen, an denen Sie selten Gelegenheit haben, sich mit den Einheimischen um einen Koch zu unterhalten, der köstliche Gerichte für Sie zubereitet.

Yatai in Fukuoka http://jpninfo.com/16148

Ich empfehle dringend, eine japanische SIM-Karte zu erwerben, damit Sie über einen Internetzugang auf Ihrem Telefon verfügen. Dies macht es viel einfacher, großartige Restaurants zu finden. Manchmal befinden sich diese im 8. Stock eines Gebäudes oder sind in einem Einkaufszentrum versteckt, sodass Sie sie ohne Anweisungen nie finden würden. Apps wie Foursquare können sicherlich hilfreich sein, um gute Orte zu entdecken.

Städte

Wenn Sie noch nie in Japan waren, müssen Sie einfach Tokio besuchen. Viele Menschen gehen davon aus, dass Tokio eine riesige, chaotische Metropole sein wird, aber das Lifestyle-Magazin Monocle hat es dreimal als lebenswerteste Stadt der Welt eingestuft.

Ich kann Tokio nur als unendlich faszinierend beschreiben. Es ist eine Stadt der Städte. Gehen Sie eine riesige Allee in Shibuya zwischen Wolkenkratzern entlang. Machen Sie einen Schritt in eine Seitenstraße und erleben Sie Vintage-Läden in einer winzigen Straße - oder vielleicht finden Sie einen Shinto-Tempel.

Tokio ist die Art von Ort, an dem man sich wundert, wozu die Menschheit fähig ist. Jedes Mal, wenn ich dorthin gehe, fühle ich mich wirklich gedemütigt.

Tokio Blick von Shinjuku

Ich werde nicht einmal versuchen, detaillierte Tipps zu geben, was Sie in Tokio tun sollten, da dies den gesamten Text in Anspruch nehmen würde, aber Sie können in dieser Liste einige Empfehlungen dazu finden, wohin Sie gehen sollten.

Die meisten Touristen folgen bei einem Besuch in Japan der sogenannten „Goldenen Route“. Dies bedeutet effektiv, dass sie einige Variationen von Tokio nach Kyoto und wieder zurück machen. Der Shinkansen-Zug ist sicherlich die beste Option, und je nach Reiseroute ist es möglicherweise eine gute Idee, einen JR-Pass zu erhalten.

Viele Touristen machen auf ihrem Weg nach Kyoto einen Zwischenstopp, um die japanische Landschaft auszuprobieren. Hakone ist eines der bekanntesten Reiseziele und berühmt für seine Onsen (heißen Quellen), aber ich war selbst noch nie dort. Ich würde definitiv empfehlen, den Kawaguchi-See zu besuchen, um den Fuji aus der Nähe zu betrachten.

Wenn Sie der Goldenen Route folgen, landen Sie schließlich in Kyoto - dem besten Ziel für den Besuch japanischer Tempel.

Ich habe etwas gemischte Gefühle gegenüber Kyoto. Der Autor R. Taggart Murphy fängt dies in seinem Buch „Japan und die Fesseln der Vergangenheit“ ziemlich genau ein:

„Kyoto ähnelt heute einer einst so schönen Frau, der Säure ins Gesicht geworfen wurde. Man kann immer noch genug erkennen, um zu sagen, dass sie eine große Schönheit war, aber es ist ein melancholischer Akt der mentalen Rekonstruktion. “

Murphy bezieht sich auf die etwas bizarre Mischung aus Betongebäuden der 80er Jahre und den wunderschönen shintoistischen Tempeln aus einer vergangenen Zeit. Kyoto hat viel Geschichte und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Aber es hat auch eine große Anzahl von Touristen. Ich würde sagen, 2 Tage sind genug. Ein Fahrrad zu mieten ist die beste Option, um von Tempel zu Tempel zu gelangen.

Kiyomizu-dera-Tempel in Kyoto https://en.japantravel.com/kyoto/platform-of-kiyomizu-dera-temple/12789

Wenn Sie gerne wandern, gehen Sie auf jeden Fall den Mount Inari hinauf, um wunderschöne Schreine wie diesen zu sehen:

Berg Inari in Kyoto

Wenn Sie im April unterwegs sind, haben Sie möglicherweise sogar das Glück, die Tempel während der Sakura (Kirschblüte) zu genießen. Sie können die Sakura-Vorhersage hier überprüfen.

In Kyoto angekommen, ist Osaka nur eine kurze Zugfahrt entfernt. Wo Kyoto das traditionelle Japan repräsentiert, zeigt Osaka die moderne japanische „Salaryman“ -Kultur. Dies ist der Ort für Karaoke, Spaß und Spiele. Um fair zu sein, hat Osaka auch eine reiche Geschichte. Das beste Beispiel ist die Burg von Osaka, die in der Geschichte Japans von enormer Bedeutung war und einen Besuch wert ist.

Osaka Schloss

Einer meiner Lieblingsorte in Osaka ist dieses versteckte Juwel:

Gemüsefarm mitten in Osaka, im 14. Stock der Umeda Station http://www.supercheapjapan.com/osaka-station-garden-farm/

Es ist ein kleiner Gemüsegarten auf der Umeda Station namens Tenku-no-noen. Sie gelangen dorthin, indem Sie mit dem Aufzug oder der Rolltreppe in den 11. Stock fahren und dann die Treppe vom 11. Stock in den 14. Stock. Ein Gemüsegarten mitten in einer hypermodernen Stadt - japanischer geht es nicht!

Nachdem Sie eines der berühmten Okonomiyaki aus Osaka zum Mittagessen gegessen haben, können Sie beim Umeda Sky Building einen großartigen Blick über die Stadt genießen.

Blick vom Umeda Sky Building in Osaka

Einer der weniger bekannten Orte in Japan ist Fukuoka. Wenn Sie Zeit für die 3-stündige Zugfahrt von Kyoto haben, ist es einen Besuch wert. Hiroshima ist auch unterwegs, also können Sie dort anhalten und ein weiteres köstliches Okonomiyaki zum Mittagessen einnehmen, um es mit dem in Osaka zu vergleichen.

Eine meiner Lieblingserlebnisse in Japan war eine außergewöhnliche Begegnung in Fukuokas wunderschönem Ōhori Park. Im Allgemeinen würde ich sagen, dass ich es geschafft habe, mehr mit den Einheimischen in Fukuoka in Kontakt zu treten als in jeder anderen japanischen Stadt, die ich besucht habe. Vielleicht liegt das Interesse der Fukuokaner an Ausländern an ihrer Rolle als Tor zum Festland, was bedeutet, dass hier im Laufe der Jahre viel Handel stattgefunden hat. Die oben erwähnten fabelhaften Yatai erleichtern sicherlich auch Gespräche mit Einheimischen.

Yatai Selfie in Fukuoka

Fukuoka etabliert sich als Startup-Stadt und bietet Ausländern sogar Unternehmervisa an. Laut Monocle gehört Fukuoka auch zu den lebenswertesten Städten der Welt.

Unterkunft

Wie beim Essen reicht die Unterkunft in Japan je nach Geschmack von sehr günstig bis extrem teuer. Günstig ist, dass Sie für 24 € pro Nacht in einem supermodernen Kapselhotel mitten in Shinjuku, Tokio, wohnen können.

Kapselhotel in Shinjuku

Unter den teureren Optionen finden Sie luxuriöse High-End-Hotels. Wenn Sie ein oder zwei Nächte in einem Kapselhotel und eine in einem High-End-Hotel verbringen, ist der Durchschnittspreis nicht schlecht. Fragen Sie nach einem Zimmer auf einer Etage hoch oben, um die schöne Aussicht über Tokio zu genießen.

Hilton Hotel in Shinjuku, Tokio

Im mittleren Bereich finden Sie viele großartige Hotels in ganz Japan, die zwischen 70 und 90 Euro pro Zimmer und Nacht liegen. Die Zimmer sind oft klein, aber der Standard ist konstant hoch. Oft steht Ihnen eine Onsen (heiße Quelle) zur Verfügung, die sich hervorragend zum Entspannen nach intensiven Besichtigungen eignet.

Außerdem muss man auf jeden Fall versuchen, in einem Ryokan (japanisches Gästehaus) zu übernachten. JapaneseGuesthouses.com ist eine gute Quelle, aber Sie finden Ryokans auch auf Websites wie Booking.com.

Morgenansicht des Fuji von unserem Ryokan im Kawaguchi-See

Ich würde empfehlen, all das zu probieren: Ryokan, Mittelklassehotel, Kapselhotel und High-End. Bei unserer letzten Reise nach Japan haben wir genau das mit einem Budget von ca. 90 € / Nacht für 2 Personen gemacht.

Bücher

Um Ihrer Reise eine Dimension zu verleihen, möchte ich Sie dringend ermutigen, ein Buch über Japan auf Ihre Reise mitzubringen. Dadurch wird ein Großteil Ihrer japanischen Umgebung verständlicher.

Wenn Sie noch nicht viel über Japan gelesen haben, empfehle ich "Bending Adversity: Japan und die Kunst des Überlebens" von David Pilling.

Andere großartige Bücher sind "Japan und die Fesseln der Vergangenheit" von R. Taggart Murphy und "Eine moderne Geschichte Japans: Von der Tokugawa-Zeit bis zur Gegenwart" von Andrew Gordon.

Wenn Sie bereit sind, eine epische Reise mit 1.152 Seiten zu unternehmen, sollten Sie die fabelhafte „Shōgun“ von James Clavell in Betracht ziehen.

Sprache

Apropos Bücher, Sie brauchen einen japanischen Sprachführer. Englisch wird in Japan nicht häufig gesprochen, aber Sie können ziemlich weit kommen, indem Sie sich 10–15 Sätze merken. Das japanische Sprachführerbuch und Wörterbuch von Lonely Planet hat für mich ganz gut funktioniert.

Japanischer Sprachführer & Wörterbuch

Eine weitere wirklich nützliche Vorbereitung ist das Erlernen von Katakana - eines der drei japanischen Schriftsysteme. Warum Katakana? Weil alle Fremdwörter auf Japanisch (z. B. aus dem Englischen) in Katakana geschrieben sind. Das bedeutet, dass Sie Wörter wie Hotel (ホ テ ル) und Toilette (ト イ レ) lesen können, die möglicherweise nützlich sind.

Das mag schwierig klingen, aber ich habe Freunde, die StickyStudy und einige Mnemonics verwendet haben, um Katakana in wenigen Stunden zu lernen.

Menschen und Kultur

Die Japaner sind unglaublich freundlich, höflich und hilfsbereit. Wenn Sie Ihren Sprachführer verwenden, ist es eine gute Idee, grundlegende Höflichkeitssätze zu erlernen, aber machen Sie sich keine Sorgen, dass alles richtig läuft - das würde in Japan ein Leben lang dauern. Japaner halten Touristen im Allgemeinen nicht an die gleichen hohen Erwartungen wie sie.

Wie bei allen anderen Orten, die Sie besuchen, ist es eine gute Idee, sich anzupassen und den Aktivitäten der Einheimischen zu folgen. Versuchen Sie jedoch nicht, die Japaner aus Höflichkeit zu übertreffen - Sie werden bestimmt scheitern.

Ich könnte für immer über Japan weitermachen, aber ich mache mir Sorgen, dass ich Sie bereits mit meiner Begeisterung überwältigt habe. Außerdem hat mich das Schreiben gefährlich nahe daran gebracht, Tickets für eine weitere Japanreise zu kaufen, also sollte ich jetzt besser abschließen.

Ich hoffe du hast eine wundervolle Reise nach Japan! Bitte senden Sie Fotos und lassen Sie mich wissen, wie es geht.

Beste,

Alex

PS Viele dieser Tipps stammen von Freunden, die vor mir nach Japan gegangen waren. Wenn Ihnen die Vorschläge gefallen haben, geben Sie sie unbedingt an alle aufstrebenden Japan-Reisenden weiter, die Sie treffen.